Sonntag, den 18. November 2018

KSK Göppingen in neuen Online-Kleidern

Jetzt ist es soweit. Die Kreissparkasse Göppingen hat den im Vorfeld bereits intensiv angekündigten neuen Internet-Auftritt live gestellt. Stolz präsentieren sich deshalb auch die Macher der KSK Göppingen, in der Mitte Vorstandschef Jürgen Hilse, den Betrachtern. Und das zu Recht, wurde doch die Usability der neuen Online-Präsenz stark verbessert.  Bermerkenswert: Der mächtige Berg des Region, der Hohenstaufen, vermittelt gleich  auf den ersten Blick Nähe, Vertrautheit, Sympathie und Tradition. Emotionale Werte mit denen seriöse Finanzdienstleister gerne punkten.

Die Verantwortlichen der KSK setzen mit dieser Positionierung Zeichen und profilieren ihr Unternehmen positiv gegenüber dem Hauptwettbewerber.

 

ksk-gp-de Picture 1

 

 

 

 

 

 

Doch jetzt zur Detailbetrachtung und den Pluspunkten:

  1. Die BLZ, vielen Bankkunden oft unbekannt, ist auf den ersten Blick erkennbar. Das war in der Vergangenheit jedenfalls nicht so.
  2. Die Suchfelder für die Anmeldung zum Online-Banking, eigentlich die wichtigste Information für ungeduldige Surfer, sind superleicht auffindbar.
  3. Im Gegensatz zu früher ist die Navigation primär an einer Stelle untergebracht.
  4. Diese Navigation ist zusätzlich auf die unterschiedlichen Zielgruppen ausgerichtet.
  5. Auf Anglizismen, die oft nur Marketer verstehen, wird zum Teil verzichtet (Z. B. statt „Sitemap“ neu „Überblick“).
  6. Auf Banner, die meist nerven und oft marktschreierisch daherkommen, wird ebenso verzichtet.
  7. Statt dessen werden Zusatzangebote mit dem aktivierenden „Jetzt“ angeteasert.
  8. Offenbar wird auf die Sicherheit schon im Bereich der Startseite hohen Wert gelegt. So sieht die URL nach Eingabe von KSK GP in Google aus https://bankingportal.ksk-gp.de/portal/portal/StartenIPSTANDARD.
  9. Somit ist es logisch, dass kein Google-Analytics eingesetzt wird.
  10. Summa summarum handelt es sich um eine behutsame Weiterentwicklung, die im Marketing so wichtige Wiedererkennbarkeit ist gegeben.

Das Bessere ist des Guten Feind. So sind auf www.ksk-gp.de  ein paar Optimierungen erkennbar:

  1. Statt  „Home“ ist „Startseite“ für die Zielgruppe der Generation 50+  ggf.  besser geeignet.
  2. Über das Thema Schriftgrößen-Einstellung sollte man nochmals nachdenken. Stichwort: Barriere-Freiheit.
  3. Die Überschriften sind ein-, zwei- und dreizeilig, somit ist der Blickverlauf nich immer ganz klar.
  4. SEO ist nicht ganz ausgereizt. Viele Vereine würden sicherlich gerne auf ksk-gp.de verlinken.
  5. Online wird offenbar nicht für den neuen Auftritt geworben. Die reichweitenstarken  NWZ.de, DasTelefonbuch.de etc. würden sich freuen. Aber auch das dürfte nur eine Frage der Zeit sein…

Einen Vergleich zu anderen Internet-Auftritten aus dem eigenen Haus, z. B. der KSK Ulm oder der KSK Esslingen, braucht der neue Auftritt der Banker aus dem Stauferland nicht zu scheuen. Auffällig ist in diesem Kontext der jeweils regionale Ansatz der einzelnen Institute, was wiederum die regionale Nähe dokumentiert.

Alles in allem: Schöne neue Kleider, weiter so!

Leave a Reply