Montag, den 18. Dezember 2017

Wieland Backes

Die vergebenen Chancen des SWR

Dr. Wieland Backes –  und die vergebenen Chancen des SWR

Man mag es kaum für möglich halten: Wieland Backes, die  uneingeschränkte  Nr. 1 anspruchsvoller Unterhaltung im Programm des SWR  verlässt zum Jahresende die Moderatorenbühne des Nachtcafé.

Das Nachtcafé ist – wie der Stern schon vor Jahren vermerkte  – ein Phänomen in der deutschen TV-Landschaft. 1987 wurde das Format zum ersten Mal gesendet. Damals plauderte Wieland Backes mit Dietmar Schönherr, Christine Kaufmann und einem verheirateten katholischen Priester über das Blockbuster Thema „Schwierige Lieben“

In den letzten  fast 28 Jahren war Wieland Backes Nachtcafé eine Institution. Beinahe  700 Sendungen moderierte der Talkmaster des SWR in dieser Zeit. Rund 5000 Gäste lauschten den Geschichten.

Wieland Backes & Nachtcafé auf YouTube

Backes sicherte dem SWR stets rekordverdächtig  hohe Marktanteile 

Das Nachtcafé gehörte schon immerzu den publikumsstärksten Sendungen des SWR Programms. Zuschauerzahlen von 750.000 bis zu einer Million waren keine Seltenheit. Im Jahr 2013 erreichte  die  Talkshow, trotz stetig wachsender Konkurrenz, mit einzelnen Ausgaben Einschaltquoten, die zu den höchsten ihrer Geschichte gehören. Auch der Jahresdurchschnitt stieg leicht an. Backes betonte  am 5.7.2014 anlässlich der Sendung „Das 2. Leben“ sogar, dass die Einschaltquoten derzeit  so hoch wie seit sieben Jahren nicht mehr waren.

Wieland Backes schlägt sogar  Larry King

Es dürfte weltweit kein Talkshow-format geben, das mit ein- und demselben Moderator über eine solch lange Strecke auf Sendung ist oder war. Selbst der legendäre Larry King hörte  „bereits“ nach ¼ Jahrhundert auf.

Charme  von Wieland Backes fasziniert Zielgruppe Frauen

Marktforschungszahlen zu den Zielgruppen sind weder bei SWR noch in Fachjournalen wie Kress oder Meedia zu  entdecken. Aufgrund des Charmes, der wohlklingend moderaten Stimme und dem stets korrekten Äußeren ist davon auszugehen, dass Backes insbesondere die weiblichen Zuschauer in seinen Bann gezogen hat. Das Team rund um Backes, so wie ich es vor sehr vielen Jahren kennengelernt habe, war primär weiblichen Geschlechts.

Das Schlösschen  Favorit – Backes  idyllische Plauderstube  

Aufgezeichnet wird  das Nachtcafé am Vorabend  der Ausstrahlung im Schloss Favorite in Ludwigsburg. Das Gebäude wurde 1717–1723 errichtet als kleines Lust- und Jagdschloss in Sichtweite des barocken Residenzschlosses. Dem gewaltigen Barockbau benachbart, besitzt das ehemalige Domizil einer gräflichen Maitresse eine durchaus repräsentative Zimmerflucht. Der Moderator  Wieland Backes aber“. so schreibt die WELT „ beschränkt sich dickköpfig auf das winzige Entree. Der kleine Raum schafft Intimität. Sie ist heute unser Markenzeichen.“

Wieland Backes – das Besondere an seiner Talkshow Nachtcafé

Wieland Backes, Erfinder und Moderator des Nachtcafé und Deutschlands dienstältester Talkshow-Gastgeber, ist in all den Jahren der Sendung und sich selbst treu geblieben. So wurde das Erfolgskonzept nur bei Jubiläumssendungen verändert: Sechs ausgewählte Gäste, die im  realen Leben niemals zusammen gekommen wären, debattieren ein Thema, das sie zusammenführt. Ob prominent oder völlig unbekannt – jeder Gast hat im Nachtcafé gleichviel zu sagen.

Backes – Verführung zum Niveau

In einer persönlichen Erklärung unterstreicht Backes: „Viele gaben uns die Rückmeldung, dass Sie aus den Lebensgeschichten im Nachtcafé etwas für ihr eigenes Leben mitnehmen. Das hat uns auf unserem Weg bestärkt. Wir suchten nicht das seichte Fahrwasser. Das augenzwinkernde Credo lautete: Verführung zum Niveau.“

Backes: Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen

Herzfrischen nachdenklich sind/waren die Zitate, mit denen Backes stets am Ende der 90 Minuten die Sendung mittels eines Zitats pointiert wiedergeben hat. In besonderer Erinnerung ist mir das Zitat der 687 Sendung mit dem Thema  „Das 2. Leben“ geblieben.   Es ging um das Thema: welche Voraussetzungen braucht es, damit ein Neustart in ein zweites Leben gut gelingt? Wie erkenne ich, wann die Zeit reif ist für eine Veränderung? Wie gehe ich damit um, wenn das Schicksal zuschlägt und mich zu einem völlig anderen Leben zwingt? Die Gäste: Barbara Salesch, Dr. Christian Wenk, Michael Schanze, Veronika Danzer,  Susanne Knoll, Ursula Link, Prof. Uwe Böschemeyer. Backes: Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

 Wieland Backes in den Medien:

Die Welt:

„Backes – sanfter Polarisator mit Tiefgang“

3 Sat:

„Wieland Backes – König des Niveau-Talks“

Stern: 

„Wieland Backes – der letze Gentlemen im Fernsehen“

Der Freitag:

Wieland Backes ist ein geborener Gutmensch. Wenn er zur Plauderstunde ins „Nachtcafé“ des SWR einlädt, dann steigt der Pegel des Fernsehniveaus merklich an.“

Heilbronner Stimme

„Es gibt Phasen und Stunden, in denen ich plötzlich ganz introvertiert werde, obwohl meine Frau und ich mit spannenden Leuten oder Freunden zusammensitzen.“

BILD Zeitung

„Nachtcafé»-Moderator Backes verzichtet privat oft auf Unterhaltung und gern seine Ruhe hat. Obwohl er die Sendung «Nachtcafé» mache, sei er von der Kreativität und Aktivität her ein Morgenmensch, sagte Backes. «Ich bin fast morgens gesprächiger als abends um 22.30 Uhr.“ „.» Der Erfinder und Präsentator des SWR-«Nachtcafés» stellte fest: «Irgendwann am Tag ist eben genug geredet“

Wieland Backes als Werbebotschafter

In den Jahren 2001 und 2002 verband Wieland Backes eine fruchtbare und angenehme Zusammenarbeit mit mir bei der Bewerbung der Marke Römerquelle. Es erfolgte ein Foto-Shooting über den Dächern von Stuttgart das als Basis für vielfältige Werbeaktivitäten diente, z.B. Werbeanzeigen für Publikumszeitschriften, Plakatbewerbung, TV-Sponsoring.

Kritik am SWR, Wieland Backes & Nachtcafé keine nationale Marken.

Wieland Backes ist einer, der es eigentlich verdient gehabt hätte,  national in der ARD zu einer Marke „gemacht“ zu werden. Aber weit gefehlt. Andere dominieren das TV-Moderatoren-Ranking. Aus dem Südwesten findet sich im Januar 2014  laut der von „Frau im Spiegel“ in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage niemand unter den Top-Ten. Warum nur hat der SWR im Laufe der letzten Jahrzehnte diese Chance mit Wieland Backes verstreichen lassen?

Dabei war die Popularität von Backes objektiv und mit Zahlen dokumentiert. Eine interne Moderatoren-Studie des SWR aus dem Jahr 2001 enthüllte Schwächen dutzendfach: Einige Fernseh-Vorturner waren unbeliebt, andere fast unbekannt, nicht so Wieland Backes.

Im Jahr 2004 gab es anlässlich einer Laudatio des damaligen  SWR-Intendanten Peter Voß eine „Spitze“ in diese Richtung. Aus dem was nicht konkret ausgesprochen wurde, lässt sich erahnen, dass es Spannungen zwischen Voss und Backes gab und dies womöglich ein Grund sein könnte.

Hierzu muss man das Gemengelage rund um die Kooperation von SDR und SWF kennen Wie ein frommes Lamm wird  der SDR  Sender zur Schlachtbank geführt, war damals in den Stuttgarter Medien zu lesen. Und Backes, als SDR´ler musst sich dem übermächtigen Voss als SWF´ler vielleicht beugen?  Viele Jahre später klang das dann so, dass Backes die Nische des dritten Programms mit seiner gewissen Narrenfreiheit jenem Quotendruck vorgezogen habe, dem die Sendung im „Ersten“ unweigerlich ausgesetzt wäre.

Oder liegen doch andere Dinge vor? Es kann nur spekuliert werden. Noch nicht einmal im SWR eigenen YouTube Kanal  findet man eine Verlinkung hin zu den Nachtcafé Sendungen (s. http://www.youtube.com/user/SWR). Traurig, aber wahr.

Skandale bei Wieland Backes – Fehlanzeige


Neben dieser Szene ist noch der Abgang von Dieter Wedel erwähnesnwert.Der prominente Regisseur sah sich beim Thema Seitensprung offenbar in der Rolle des Buhmanns und nahm seinen Abschied, bevor es brenzlig wurde. Schlagfertig gab ihm Wieland Backes ein freundliches „Gruß zuhause!“ mit auf den Weg

Nachfolger von Wieland Backes bald  in Baden-Baden.

Sollte  aufgrund von Sparmaßnahmen tatsächlich   eine Ausstrahlung  aus dem E-Werk in Baden-Baden erfolgen, würde der  SWR-Intendant Peter Boudgoust der Sendung nicht nur seine Seele sondern zudem auch noch sein Zuhause und seinen Charme nehmen. Bei den Schwaben lästert man bereits über  die russischste Stadt Deutschlands und über das Rentnerparadies  mit Rollator- und Roulette-Anschluss.

 

Wird aus Wieland Backes  Nachtcafé ein zweites Wetten, dass …?

Ich kann mir persönlich kaum vorstellen, dass es einen würdigen Nachfolger geben kann. Wieland Backes ist das Nachtcafé und das Nachtcafé ist Wieland Backes. Kolportierte Namen wie Florian Weber, Pierre M. Krause und Michael Antwerpes würden das Gesicht des Nachtcafé zu sehr verändern. Aber vielleicht wird das Format umgewälzt, mit eingeblendeten Facebook-Posts oder Twitter-Meldungen versehen, so ganz Mainstream, so ganz wie ich es mir am Freitagabend nicht wünsche. Wird das  Nachtcafé  über kurz oder lang tatsächlich das gleiche Schicksal ereilen, wie die ZDF Sendung „Wetten, dass …“.  Parallelen sind schon jetzt unverkennbar.

Wieland Backes privat & im Telegrammstil

Wieland Backes, Doktor der Geografie, gebürtig in Österreich,  geboren am 10. September 1946, fünf Geschwister, aufgewachsen im Raum Stuttgart auf, studierte Chemie und Geografie promovierte 1973 Hospitanz beim SDR. Reporter, Redakteur, Moderator,  1981  Leiter des Magazins „Abendschau Baden-Württemberg“, 1987 Gründung der  Abteilung für „Journalistische Unterhaltung“ 1989 bis 1992 Personality-Show „Auf der Couch“, Vorsitzender des Vorstands der Freunde des Literaturhauses Stuttgart,  2006 Verdienstmedaille des Landes Baden-,2009 Ausbildung von Nachwuchsmoderatoren an der Hochschule der Medien,  Familienvater,  Moderation des Ratespiels „Ich trage einen großen Namen“

 

Wieland Backes Bücher bei amazon.de

Nachtcafé Zitatebuch

 

 

 

 

Das Zitatebuch kann bei Amazon bestellt werden

Danke Wieland Backes

Ich darf mich bei Herrn Dr. Wieland Backes für viele gute Stunden bedanken. In besonderer Erinnerung sind mir das Fotoshootoing über den Dächern von Stuttgart sowie eine Charityveranstaltung bei den Literaturfreunden geblieben.

Matthias Klesen